Blog: Eine neue Website für Stadthagen - Stadt der Weserrenaissance

Eine neue Website für Stadthagen

Kerstin Thieler Design, Konzepte, Projekte, Webdesign

Stadthagen - Stadt der WeserrenaissanceAm 06. April 2016 wurde nach einer langen Planungs- und Umsetzungsphase die neue Website der Stadt Stadthagen unter der bekannten Webadresse www.stadthagen.de veröffentlicht. double or nothing zeichnet verantwortlich für das neue, junge und farbenfrohe Design und das Navigationskonzept, das u.a. ein Farbleitsystem für die fünf Hauptmenüpunkte enthält: Aktuelles (Rot), Unsere Stadt (Violett), Bürgerservice (Blau), Tourismus (Grün), Wirtschaft (Anthrazit).

 

Navigationskonzept stadthagen.de

Über eine Visualiserung der Untermenüpunkte (Ebene 1) als auch das als sog. Megamenü angelegte horizontale Hauptmenü in Listenstruktur werden sowohl visuell orientierte (rechtshirnhälftig dominierte) als auch strukturiert herangehende (linkshirnhälftig dominierte) Besucher abgeholt, siehe auch: Die linke und rechte Gehirnhälfte.

Weitere Ideen, wie z.B. ein Zusatzmenü auf Basis des sog. “Lebenslagenprinzips” wurden nicht konsequent umgesetzt. Allerdings existiert in der separat angelegten rechten Spalte ein Zusatzmenü für die angenommenen besonders frequentierten Themen. Ob dies wirklich so ist, werden erst die Besucher-Statistiken über Google Analytics auf der neuen Seite zeigen.

Im Fußbereich der Seite befindet sich eine sog. “Sitemap” – eine Seitenübersicht der Hauptmenüpunkte und der ersten Ebene der Untermenüpunkte.

Ausschreibung: Konzeption, Angebot und mehr …

Wir haben an der Ende 2014 bis Anfang 2015 datierten Ausschreibung teilgenommen und ein umfassendes neues Seiten- und Navigations-Konzept sowie ein neues Design bereits bei Angebotsabgabe vorgestellt. Das Angebot umfasste rund 30 DIN-A4-Seiten. Darin enthalten war auch ein Teilangebot für eine Web-App. Eine weitere Besonderheit: Wir haben das Design bereits auf einer Entwicklungsplattform mit dem von uns favorisierten Content Management System WordPress unter Berücksichtigung neuester Technologien und Erweiterungen aus “WordPress for eGovernment” umgesetzt und der Stadt Stadthagen passwortgeschützt zur Verfügung gestellt.

Sämtliche Anforderungen an eine moderne Website auch in Bezug auf die gewünschten Aspekte in Sachen Barrierefreiheit nach BITV 2.0, der deutschen Variante der internationalen WCAG 2.0, und technischer Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO = Search Engine Optimization) waren erfüllt. Da bei der alten Seite keinerlei Statistikdaten erfasst bzw. genutzt wurden, empfahlen wir als Statistik-Tool das Open Source Tool PIWIK, das von vielen öffentlichen Einrichtungen und Institutionen genutzt wird, um Unabhängigkeit von Google Analytics zu erreichen, dessen Besucher-Statistiken auf amerikanischen Servern gespeichert und somit auch aktiv von Google selbst genutzt werden.

Leider nur ein Teilauftrag …

Leider haben wir letztendlich nur einen Teilauftrag erhalten. Die net-Com AG Osnabrück, die bereits die alte Seite verantwortet hatte, erhielt wieder den Zuschlag zur technischen Umsetzung. Aus unserer Sicht die falsche Entscheidung und das nicht, weil wir keine guten Verlierer sind! Das auf Adobe ColdFusion basierende, selbst entwickelte (proprietäre) System active-City ist sicherlich vor einigen Jahren innovativ und federführend gewesen. Inzwischen ist das System indes technisch hoffnungslos veraltet. Die Seite basiert auf dem Webstandard XHTML 1.0 Transitional.

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd">

Bereits im Oktober 2014 wurde dieser Standard durch HTML5 abgelöst, siehe auch WIKIPEDIA – HTML5. Moderne Webagenturen arbeiten bereits seit mehr als 3 Jahren mit den neuen Technologien HTML5 und CSS3. Drei Jahre in Bezug auf das Internet sind eine  L A N G E   Z E I T  –  E I N E   E W I G K E I T ! ! !

Wir brennen für unsere Stadt!

Wir sind eine Stadthäger Agentur und wir brennen für diese Stadt und ihre Bürger, was sich auch in diversen sozialen Projekten zeigt, für die wir und insbesondere die Inhaberin, Kerstin Thieler, sich engagiert. So wäre es aus unserer Sicht wichtig gewesen, mit der Website auch technologisch ganz vorne dabei zu sein und sie somit auf zukunftsfähige Beine zu stellen. Schade, dass diese Chance vertan wurde.